Die Wahl des richtigen Kajaks

Ein Kajak ist ein einfaches und leicht zu bedienendes Paddelboot, mit dem man sich alleine oder zusammen mit weiteren Insassen auf dem Meer, auf Flüssen und auf Binnengewässern wie Seen, Teichen oder Stauseen fortbewegen kann. Heutzutage wird es hauptsächlich für Sport- und Freizeitaktivitäten genutzt. Es existieren verschiedene Arten von Kajaks für unterschiedliche Anwendungen, die sich in ihrer Konstruktion teilweise stark unterscheiden. Gemeinsam haben alle, dass sie mittels Doppelpaddel angetrieben werden.

Obwohl Kanus viele Ähnlichkeiten mit Kajaks aufweisen, handelt es sich nicht um denselben Bootstyp. Vielmehr bilden Kajaks und Kanadier die zwei größten Untergruppen von Kanus. Dieser Kaufratgeber befasst sich ausschließlich mit Kajaks, auf Kanus wird nicht weiter eingegangen.

Kajaks ansehen

  • Wie wählt man das optimale Kajak?

    Um herauszufinden, welches Kajak am besten zu Ihren Bedürfnisses passt, sollten Sie einige Kriterien berücksichtigen. Zuallererst sollte sich die Wahl des Kajaktyps nach dem Verwendungszweck richten. Aus diesem Grund besprechen wir in diesem Leitfaden, welche Kajaks sich am besten für die verschiedenen Aktivitäten eignen. Dann müssen Sie entscheiden, ob Sie lieber ein klassisches Sit-in-Kajak oder doch ein Sit-on-Top-Kajak möchten. Deshalb erläutern wir die Vor- und Nachteile beider Modelle. Auch auf die unterschiedlichen Bautypen und die Anzahl der Sitzplätze werden wir näher eingehen. 

    Hauptkriterien für die Auswahl eines Kajaks:

    • Typ: Sit-in oder Sit-on-Top
    • Verwendungszweck
    • Bautyp: steif, aufblasbar oder klappbar/faltbar
    • Anzahl der Sitze
  • Sit-in-Kajak oder Sit-on-Top-Kajak?

    Die Wahl zwischen einem Sit-in-Kajak und einem Sit-on-Top-Kajak mag einfach erscheinen. Doch gibt es ein paar zu beachtende Punkte, wenn Sie nicht sicher sind, welches Modell besser für Sie geeignet ist. Beim Sit-in-Kajak befindet sich der Unterkörper des Fahrers im Bootsinneren. Um das Eindringen von Wasser in das Kajak zu verhindern, wird die Öffnung durch eine Spritzdecke geschützt. Beim Sit-on-Top-Kajak hingegen sitzt der Fahrer oben auf dem Kajak. Dies sind die wichtigsten Vor- und Nachteile beider Arten:

    Sit-in-Kajak von Skim Kayaks

    Das Sit-in-Kajak schützt den Nutzer und seine Ausrüstung, die er auf Touren oder Expeditionen mit sich führt. Es zeigt sehr gute Leistungen in Bezug auf Geschwindigkeit und Beschleunigung und ist besonders für den Einsatz auf dem Meer geeignet, da es bei starkem Wind und hohem Wellengang weniger anfällig für Kursabweichungen ist. Allerdings erfordert es gewisse technische Kenntnisse, um aus dem Kajak auszusteigen, insbesondere im Falle einer Kenterung.

    • Schützt den Nutzer und seine Ausrüstung
    • Gute Leistung (Geschwindigkeit und Beschleunigung)
    • Eignet sich für den Einsatz auf dem Meer
    • Technische Kenntnisse zum Aussteigen erforderlich

    Sit-on-Top-Kajak von Islander Kayaks

    Das Sit-on-Top-Kajak hat den Vorteil, dass es sozusagen ein „unsinkbares Schiff“ ist. Es wird vor allem dafür geschätzt, dass es dank seiner Doppelrumpfkonstruktion nicht sinken kann. Es ist ideal für den gelegentlichen Einsatz in ruhigen Gewässern, Flüssen und auf dem Meer. Um damit aufs Meer hinauszufahren, werden allerdings günstige Wetterbedingungen benötigt, d. h. eine ruhige See und nur leichter Wind. In der Regel ist dies der Kajaktyp, der in Kajakverleihs angeboten wird.

    • Sehr einfach zu bedienen 
    • Geeignet für alle Arten von Nutzern
    • Kein Risiko, im Falle eines Überschlags stecken zu bleiben
    • Nicht so effizient und bequem wie ein Sit-in-Kajak
  • Hartschalenkajak oder aufblasbares Kajak?

    Aufblasbares Kajak von Advanced Elements

    Bei der Wahl zwischen einem Kajak mit harter Schale und einem aufblasbaren Kajak gibt es mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Hartschalenkajaks, auch bekannt als Festrumpfkajaks, sind sehr robust, da sie hauptsächlich aus Kunststoffen wie Polyethylen oder Verbundwerkstoffen hergestellt werden, was sie ideal für eine intensive Nutzung macht. Aufblasbare Kajaks, auch Schlauchkajaks genannt, werden aus starkem, flexiblen Material wie Canvas hergestellt und mithilfe einer Luftpumpe (Hand-, Fuß- oder Elektropumpe) aufgeblasen. Einige aufblasbare High-End-Kajaks verwenden Hypalon® (auch Nitrilon® genannt), ein flexibles, sehr widerstandsfähiges Material mit guten wasserabweisenden Eigenschaften.

    Hartschalenkajak:

    • Gute Leistung, da seine Bauweise den vom Fahrer erzeugten Fahrantrieb direkter überträgt.
    • Robuste Konstruktion, die eine intensive Nutzung ermöglicht.
    • Erfordert keine besondere Wartung.
    • Schwerer als ein aufblasbares Kajak.
    • Große Abmessungen, somit schwieriger zu transportieren und zu lagern.

    Aufblasbares Kajak:

    • Leichter zu transportieren und zu lagern, da es im entleerten, gefalteten Zustand nur wenig Platz benötigt.
    • Leichter als ein Hartschalenkajak.
    • Ideal für den gelegentlichen Freizeitgebrauch.
    • Erfordert mehr Pflege und Wartung; am besten sollte es direkt nach jedem Gebrauch abgespült und getrocknet werden.
    • Gewisse Verluste bei der Energieübertragung, wodurch es weniger effizient als ein Hartschalenkajak ist.
    • Seine Leichtigkeit wird bei windigen Bedingungen zum Nachteil.
  • Gibt es neben Hartschalen- und aufblasbaren Kajaks noch andere Arten von Kajaks?

    Faltkajak von Clear Blue Hawaii

    Es gibt noch eine weitere Option: Das Faltkajak, das es in zwei Varianten gibt.

    Modulare Kajaks verfügen über eine harte Schale, die aus mehreren Modulen besteht. Diese können durch Ineinanderstecken zusammengefügt werden. Mit diesem System können Sie die Vorteile von Hartschalenkajaks genießen, brauchen aber nur wenig Platz, nachdem es zerlegt wurde.

    Die zweite Variante nutzt ein flexibles, modulares System: Das Kajak besteht aus einer Holzkonstruktion, auf die ein widerstandsfähiges Segeltuch aufgespannt ist. Diese flexiblen Kajaks werden mitunter auch als Origami-Kajaks bezeichnet. Bei der Auswahl ist es außerdem wichtig, auf die Abmessungen und die Robustheit des Faltkajaks zu achten. Die Hersteller entwickeln neue, innovative Lösungen und einfachere Faltmöglichkeiten. Informieren Sie sich unbedingt über die neuesten Modelle, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

  • Wie sieht es mit der Anzahl der Sitze aus?

    RTM Kayaks 3-Personen-Kajak

    Bevor Sie ein Kajak kaufen, müssen Sie entscheiden, ob Sie es allein oder mit anderen Personen nutzen möchten. Es werden Kajaks für bis zu vier Personen angeboten, sodass Sie zwischen einem Einsitzer, einem Zweisitzer, einem Dreisitzer und einem Viersitzer wählen können. Bei der Berechnung der Sitzplätze wird zwischen Erwachsenen und Kindern unterschieden; viele Hersteller geben an, für wie viele Erwachsene und wie viele Kinder das jeweilige Modell ausgelegt ist. Auch das Gesamtgewicht sowie die Verteilung des Gewichts spielen eine wichtige Rolle. Wenn Sie z. B. einen Dreisitzer mit zwei Erwachsenen und einem Kind benutzen, sollte das Kind in der Mitte sitzen. Lassen Sie sich von einem Fachman beraten, falls Sie planen, das Kajak mit Kindern zu benutzen.

     

    Bitte beachten Sie: Auch wenn es für eine einzelne Person möglich ist, ein zweisitziges Kajak alleine zu nutzen, so ist es viel schwieriger zu handhaben als ein Einzelkajak.

  • Was für Zubehör gibt es?

    Neben dem Doppelpaddel und der vorgeschriebenen Schwimmweste gibt es noch weiteres Zubehör, das von Nutzen ist, z. B. eine Pumpe, einen abnehmbaren Sitz mit Rückenlehne, einen wasserdichten Kanister, eine Spritzdecke und eine Cockpitabdeckung, außerdem ein Querruder, eine Flosse und einen Transportwagen oder Anhänger. Wenn Sie ein aufblasbares Kajak kaufen, brauchen Sie selbstverständlich eine Luftpumpe. Einen Transportwagen oder Anhänger benötigen Sie unter Umständen für ein Hartschalenkajak, um es leichter an Land transportieren zu können. Ein wasserdichter Behälter ist immer sinnvoll, um Ihre Sachen trocken zu halten.

    Wichtigstes Zubehör:

  • Gibt es gesetzliche Normen, die zu beachten sind?

    Eine einheitliche internationale Regelung gibt es nicht. In den meisten Ländern werden Bootstypen jedoch danach klassifiziert, wie weit sie sich auf dem offenen Meer von der Küste entfernen dürfen. Manchmal ist ähnlich wie bei Schiffen eine Zulassung für das Kajak erforderlich. Wir empfehlen Ihnen, die örtlichen Vorschriften zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie sich innerhalb des gesetzlich vorgeschriebenen Abstands zum Ufer bewegen. Nur so können Sie sichergehen, dass Sie und alle anderen Kajakinsassen in Sicherheit sind.

Einkaufsführer im selben Themenbereich
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
No comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.