Tipps zum Segelbootkauf

Ein Segelboot ist ein Boot, das ein oder mehrere Segel als Hauptantriebsmittel verwendet. Durch Windkraft angetriebene Boote gibt es in allen Größen, von kleinen Segelbooten, die in Strandnähe genutzt werden, über etwas größere Segelschiffe bis hin zu über 30 Meter langen Superyachten, die Platz für viele Passagiere bieten und in der Lage sind, ganze Ozeane zu überqueren. Allen Segelbooten, -schiffen und -yachten ist eines gemeinsam: Sie haben ein bis drei Rümpfe und eine Takelage (auch Rigg genannt), die die Segel trägt.

Segelboote ansehen

  • Wie wählt man das richtige Segelboot?

    Um das Segelboot auszuwählen, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht, sind eine Reihe von Kriterien zu berücksichtigen, unabhängig davon, ob Sie gerade erst mit dem Segeln beginnen oder bereits erfahrener Segler sind.

    Dies sind die wichtigsten Entscheidungskriterien:

    • Die Anzahl der Rümpfe
    • Die beabsichtigte Verwendung
    • Die Abmessungen, d. h. Länge, Breite und Tiefgang
    • Die Baumaterialien
  • Einrumpfboot oder Mehrrumpfboot?

    Beim Kauf eines Segelbootes haben Sie die Wahl zwischen Einrumpfbooten, Zweirumpfbooten (Katamaran) und Dreirumpfbooten (Trimaran). Falls Sie noch unschlüssig sind, welche Rumpfzahl ideal für Sie ist, lohnt es sich, die jeweiligen Vor- und Nachteile zu kennen.

    Vorteile von Einrumpfbooten:

    • Bessere Seetüchtigkeit
    • Leichter, einen Liegeplatz zu finden (weil schmaler)
    • Günstiger im Unterhalt

    Nachteile von Einrumpfbooten:

    • Langsamer und stärkere Krängung
    • Begrenzter Platz, weniger komfortabel

    Vorteile von Mehrrumpfbooten:

    • Sehr kippstabil, wenig Krängung
    • Großer Wohnbereich, sehr angenehmer Aufenthalt
    • Schneller, vor allem in Windrichtung (in Lee)

    Nachteile von Mehrrumpfbooten:

    • Schlechtere Leistung und Seetüchtigkeit bei Gegenwind (in Luv) oder bei starkem Wellengang
    • Schwieriger, einen Liegeplatz zu finden (weil breiter)
    • Teurer im Unterhalt

    Segelkatamaran von Nautitech

    Einrumpf-Segelboot von Jeanneau

    Segeltrimaran von Corsair Marine International

  • Welches Segelboot für welchen Verwendungszweck?

    Die Wahl des richtigen Segelbootes hängt weitgehend davon ab, wozu Sie es nutzen möchten. Dies sind die häufigsten Verwendungszwecke bzw. Segeltörns:

    Segelkreuzfahrten oder Fahrtensegeln: Hierbei geht es nie um den Wettkampf mit anderen, vielmehr steht das Vergnügen und der Komfort der Passagiere an Bord im Vordergrund. Hierfür vorgesehene Boote sind daher so ausgestattet, dass an Bord geschlafen, gekocht und sich gewaschen werden kann. Im Allgemeinen wird unterschieden zwischen Tages- oder Wochentörns entlang der Küste und Langzeittörns (sogenanntes Blauwassersegeln), bei denen mehrere Wochen auf dem offenen Meer gesegelt wird.

    Tagessegeln oder Daysailing: Für eintägige Segeltörns wird weniger Komfortausrüstung benötigt. Dementsprechend fallen hierfür vorgesehene Segelboote, auch Daysailer genannt, in der Regel recht klein aus. Sie können auf Anhängern transportiert werden, um bspw. in andere Gewässer gelassen zu werden.

    Regattasegeln: Hierbei geht es hauptsächlich um die sportliche Leistung und den Wettkampf. Komfort und Ausrüstung sind zweitrangig. Bei mehrtägigen Regatten ist die Ausrüstung auf das Notwendigste reduziert, um möglichst wenig zusätzliches Gewicht an Bord zu haben.

    Fahrten- und Regattasegeln: Solche Segelboote sind eine Mischung aus Komfort und Sportlichkeit, sodass sie sich sowohl für entspannte Kreuzfahrten als auch für die Teilnahme an Regatten eignen.

    Daysailer von Wauquiez

    Fahrten- und Regattasegelboot von X-Yachts

    Fahrtensegelboot von Jeanneau

    Regattasegelboot von Bénéteau

  • Warum sind die Abmessungen eines Segelbootes wichtig?

    Die wichtigsten zu berücksichtigenden Maße des Segelbootes sind die Gesamtlänge, die Gesamtbreite und der Tiefgang.
    Länge und Breite bestimmen den an Bord verfügbaren Platz. Je länger und breiter ein Segelboot ist, desto mehr Passagiere und Ausrüstung kann es aufnehmen. Diese Maße beeinflussen außerdem auch die Leistung des Segelboots. Zum Beispiel ist die Länge der Wasserlinie ein entscheidender Faktor für die Segelgeschwindigkeit. Je länger sie ist, desto schneller ist das Segelboot. Umgekehrt wirkt sich eine größere Breite nachteilig auf die Geschwindigkeit aus. Der Tiefgang hat Einfluss darauf, in welche Gebiete das Segelboot sich begeben kann, je nach Wassertiefe.

    Die Gesamtlänge ist der Abstand zwischen dem vordersten und hintersten Festpunkt des Bootskörpers. Sie umfasst keinerlei bewegliche Elemente oder solche, die nicht fester Bestandteil des Schiffs sind, wie z. B. ein herausragender Anker.

    Die Gesamtbreite des Segelboots wird ebenfalls gemessen, ohne bewegliche Teile miteinzubeziehen (z. B. kann der Mastbaum beim Bedienen des Segels zeitweise über das Boot hinausragen).

    Der Tiefgang bezeichnet den senkrechten Abstand von der Wasserlinie bis zur unteren Kante des Kiels. Dieses Maß legt fest, welche Gebiete das Segelboot befahren kann, da es sich nur dort aufhalten kann, wo das Wasser tiefer ist als der Tiefgang. Z. B. kann sich ein Segelboot mit einem Tiefgang von 2 Metern nicht in Wasser begeben, das nicht mindestens 2 Meter tief ist.

  • Aus welchen Materialien werden Segelboote hergestellt?

    In diesem Abschnitt geht es um die wichtigsten Materialien, die beim Bau des Rumpfes zum Einsatz kommen, nämlich Glasfaser, Carbon und Aluminium.

    Glasfaser: Dies ist das am häufigsten verwendete Material für den Bau von Segelbooten, insbesondere für die Rümpfe von serienmäßig hergestellten Fahrtenseglern. Glasfaser in Verbindung mit Harz stellt eine qualitativ hochwertige Konstruktion dar, die relativ leicht ist (verglichen mit Stahl und Holz) und einen angemessenen Preis hat. Es kommt seit den 1960er Jahren im Segelbootbau zum Einsatz und gilt als besonders haltbar und widerstandsfähig gegen Wassereinwirkung. Trotzdem erfordert auch dieses Material ein Minimum an Pflege, um möglichst lange zu halten. Glasfaser wird durch eine Gelcoat-Beschichtung geschützt, die mit der Zeit porös werden kann, wodurch die Glasfaser beschädigt wird.

    Carbon: Dies ist das Hauptmaterial für den Bau von Rennyachten, da es Leichtigkeit und Steifigkeit optimal miteinander kombiniert – die beiden wichtigsten Eigenschaften, um gute Leistungen zu erzielen. Ein Carbonrumpf ist bei gleicher Größe bis zu 50 % leichter als ein Glasfaserrumpf, kostet allerdings auch sehr viel mehr. Die extreme Steifigkeit hat auch einen Nachteil: Aufgrund der mangelnden Flexibilität kann der Rumpf leichter irreparable Brüche erleiden.

    Aluminium: Dieses Material bietet ein ausgezeichnetes Verhältnis zwischen Stärke und Leichtigkeit und ist nicht rostanfällig. Wegen dieser Eigenschaften ist es das bevorzugte Material für den Bau von Hochseekreuzern. Andererseits ist Aluminium anfällig für elektrolytische Korrosion, die dadurch verursacht wird, dass zwischen zwei untergetauchten Metallen elektrischer Strom entsteht. Daher ist es wichtig, dass der Stromkreis des Segelboots ordnungsgemäß isoliert ist und der Rumpf mit Hilfe von Anoden geschützt wird.

    Segelboot aus Carbon von HH Katamaran

    Segelboot aus Aluminium von Alubat Chantier Naval

Einkaufsführer im selben Themenbereich
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
KEIN KOMMENTAR VORHANDEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.